Philosophie

Lehr- und Lernverständnis – Andragogisches Leitbild

Wir schaffen ein Lernklima, das von Empathie und Wertschätzung getragen ist. Dabei sind wir bestrebt, alle Studierenden in ihren Bedürfnissen und in ihrem Sein wahrzunehmen und zu sehen.

Es liegt uns am Herzen, dass in unseren Kursgruppen ein Gefühl von Geborgenheit uns Sicherheit entstehen darf, sodass eine vertrauensvolle Öffnung und Offenheit möglich ist.

Als Trainer*innen sind wir uns der Rolle und der damit einhergehenden Verantwortung bewusst und stets bestrebt, die Augenhöhe mit den Studierenden zu halten sowie den Studierenden die Augenhöhe anzubieten. Dabei ist uns wichtig, die Rollen transparent zu benennen, wenn wir sie ausfüllen oder bewusst ablegen. Wir sind authentisch und bestrebt, mit dem Fluss der Synchronizität verbunden zu sein.

Wir distanzieren uns von jeder Form der Selbstdarstellung von Trainer*innen und jeglichen Guru Systemen. Es ist uns eine Verpflichtung, die Selbstermächtigung unserer Studierenden zu stärken, ihr persönliche gedankliche und emotionale Freiheit jederzeit zu gewährleisten und ihnen einen sicheren Raum zu bieten, um sich mit Neugier und Mut zu auszuprobieren und zu erforschen.

Individualität ist für uns ein zentraler Wert. Jeder Mensch verfügt über einen einzigartigen Erfahrungsschatz, der sein individuelles Kompetenzportfolio bereichert und den zentralen Nährboden bildet, auf welchem der Erkenntniszuwachs gedeihen kann.

Wir verstehen Erwachsenenbildung als professionelle Prozessbegleitung im Rahmen der individuellen Entwicklung. Persönliche Lernziele müssen diesem Umstand entsprechen und sowohl dem Vorwissen, wie auch den dynamischen Bedürfnissen nach persönlichem und professionellen Wachstum Rechnung tragen.

Fach-, Sozial-, Persönlichkeits- und Methodenkompetenzen erachten wir als gleichwertige Entwicklungsfelder. Die Ziele der einzelnen Studiengänge orientieren sich sowohl an den Bedürfnissen der Studierenden wie auch an dem zu erfüllenden Ausbildungsbedarf gemäss den Richtlinien der Berufsverbände.

Die Integration von Vorwissen und Erfahrungswerten unserer Studierenden berücksichtigen wir in unserem Ausbildungskonzept sowohl im didaktischen Aufbau wie auch mit dem Angebot von Gleichwertigkeitsanerkennungen.

Wir machen Lernerfolge sichtbar und ermöglichen entsprechend der Zielsetzungen einen adäquaten Praxistransfer.

Die wertschätzende Feedbackkultur wird im Umgang zwischen- und mit allen Dialoggruppen gepflegt.

 

Leitbild living sense

Das Gedankengut des integralen Menschenbildes dient uns als Grundlage für unser Begleitkonzept, unser Ausbildungskonzept und für das Gestalten unserer Beziehungen:

Wir sind alle ganzheitliche Wesen mit Körper, Gedanken, Gefühlen und einer Seele. Aus allen diesen Ebenen erwachsen Bedürfnisse, welche wir bewusst oder unbewusst zu befriedigen versuchen.

Alle Ebenen unseres Seins haben Einfluss auf unsere Befindlichkeit und somit auch auf die Bereitschaft zur Veränderung und zur Entwicklung.

Aus allen Ebenen des Seins erwachsen Ressourcen, die uns darin unterstützen, unser Leben zu gestalten.

Wir sind verbunden mit dem, was uns umgibt.

Wir sind sowohl individuell und einzigartig,  als auch Teil des grossen Ganzen.

Jeder Mensch trägt gerne zum Wohlergehen anderer bei, vorausgesetzt es geschieht aus Freiwilligkeit und die eigenen Bedürfnisse werden dabei ebenso berücksichtigt.

All unsere Ebenen des Seins und alles was uns umgibt, nehmen gegenseitig in Wechselwirkung Einfluss aufeinander und stehen miteinander in einer Interaktion.

In unserem Sein sind wir Teil des grossen Ganzen. Wir haben Zugang zur Einheit mit Allem was war, was ist und was sein wird. Unser Sein ist raum- und zeitlos.

Über unser Ego leben wir in einem systemischen Konzept der Dualität und Polarität, was uns sowohl die freie Wahl lässt, uns aber gleichzeitig in die Verantwortung des Wählens führt.

Wir handeln, denken und fühlen jederzeit nach unserem Bestmöglichen. Wir sind fähig und bestrebt, unser Leben selbst zu bestimmen und ihm Sinn und Ziel zu geben.

Wir entwickeln uns durch Erfahrungen und Erkenntnisse. Wir sind lern- und wandlungsfähig, solange wir leben.

Der Grad unseres ganzheitlichen Bewusstseins definiert die Spannweite unserer Handlungsmöglichkeiten und unserer Entwicklung als Individuum und als Kollektiv.

Was unbewusst ist, steuert uns. In unserem Bewusstsein liegt die Wahlfreiheit und Schöpferkraft.

Unsere Vision und unsere Mission bilden in Verbindung mit den Grundsätzen des integralen Menschenbildes die Grundlage für unsere Tätigkeit als Trainer*innen, für unseren Führungsstil und für die Beziehungen mit unseren Geschäftspartnern.

[contact-form-7 id="10855" title="Broschüren bestellen"]
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]